Installation HP Data Protector Disk Agent Debian

Voraussetzungen

  • HP Data Protector for Linux DVD ISO Datei
  • HP Data Protector Server (hier in der Anleitung hat der Backup Server die IP 192.168.1.50)

Installation

Benötigte Pakete installieren:

apt-get -y install rpm xinetd ksh ncompress

Die ISO Datei in der VM Einstellung hinzufügen:

Verzeichnis für das Bereitstellen der DVD erstellen:

mkdir /mnt/dvd

DVD bereitstellen:

mount /dev/cdrom /mnt/dvd

In Installationsverzeichnis wechseln:

cd /mnt/dvd/LOCAL_INSTALL/

Die Installation ausführen, die IP 192.168.1.50 ist der HP Data Protector Backup Server:

./omnisetup.sh -server 192.168.1.50 -install da

Es kann sein das der Import zum Backup Server nicht funktioniert, in diesem Fall muss man den Client in der HP Data Protector Konsole importieren:

DVD verwerfen:

umount /mnt/dvd

Den omni Dienst in der xinetd Einstellung absichern, damit nur die IP 192.168.1.50 erlaubt ist den Dienst zu nutzen:

vi /etc/xinetd.d/omni
service omni
{
    socket_type         = stream
    protocol            = tcp
    wait                = no
    user                = root
    server              = /opt/omni/lbin/inet
    server_args         = inet -log /var/opt/omni/log/inet.log
    disable             = no
    flags               = IPV4
    cps                 = 1100 10
    instances           = UNLIMITED
    per_source          = UNLIMITED
    only_from           = 192.168.1.50
}

Den xinetd Daemon neustarten:

systemctl restart xinetd

Die ISO Datei wieder von der VM Einstellung entfernen:

Firewall

Falls eine Firewall vor dem Client konfiguriert ist, muss auf dem Data Protector Server der Port Range fixiert werden, damit die Ports in der Firewall Einstellung konfiguriert werden können. Die Einstellung auf einem Windows Server ist in der omnirc Datei die sich im Verzeichnis C:\ProgramData\OmniBack befindet:

OB2PORTRANGE=60200-60300
#    Default: no range specified (i.e. use any available port)
#    This option limits the range of port numbers that Data Protector
#    processes use when assigning listen ports dynamically.
#    This option is typically set on the Cell Manager system and/or the
#    Media Agent system when components of the cell are located on both sides
#    of a firewall.
#    Note that the firewall needs to be configured separately and that the
#    specified range does not affect the Inet listen port.
#    A new variable named OB2PORTRANGESPEC provides more control over the
#    ranges and helps keep their sizes smaller.
#    Refer to "Firewall Support" in HP Data Protector
#    Administrator's Guide or in online help for additional information.
#

Sie haben weitere Fragen zu dieser Anleitung und möchten gerne mehr Informationen oder brauchen Unterstützung? Wir helfen Ihnen gerne, unsere Kontaktdaten finden Sie hier: https://df-informatik.ch/kontakt/